Ab der Version 20.1 und der neuen Funktion QR-Rechnung müssen einige Vorkehrungen getroffen werden.

 

Einstellen der Referenznummer

Bei den Mandanteneinstellungen unter dem Pfeil bei «Zahlungsverkehr» auf «EZ-Verkehr» klicken.

Danach bei QR-Referenz auf Format Referenznummer. Am besten kopieren Sie hier die gleiche Formatierung wie beim VESR.

Unten sehen Sie ein Beispiel einer QR-Referenz-Konfiguration. Natürlich müssen die Längen der Parameter überrein stimmen.

Falls Sie z.B. eine längere Kundennummer haben, müssen Sie dies beachten. Das gleiche gilt für die Länge der Belegnummer.

Bezüglich Belegnummer ist sehr wichtig, dass die Rechnung nur nummerische Werte enthält: Es dürfen keine Leerzeichen,

Sonderzeichen oder Buchstaben in einer Belegnummer einer Rechnung vorkommen.

 

QR-IBAN und QR-IID prüfen

Unter «Stammdaten» «Bankkonten» kann man die QR-IBAN überprüfen und schauen ob diese mit der QR-IID überrein stimmt.

Die QR-IID kann man aus der QR-IBAN ablesen. Dies sind gleich wie bei der "alten" IBAN die Zahlen ab dem fünften Zeichen.

Ein Beispiel eines Aufbaus der QR-IBAN sehen Sie unten.

 

 

Testing der QR-Rechnung mit wenigen Kunden

Sobald alle Prüfungen abgeschlossen sind, kann man die QR-Rechnung drucken und diese am besten zuerst bei wenigen Kunden testen.

So können allfällige Fehler früh ausgemerzt werden und man hat das ganze unter Kontrolle. Wir empfehlen vor dem kompletten

Versenden der QR-Rechnungen dies zuerst bei ca. zehn Kunden zu testen.

 

Hilfe durch Auriga

Gerne helfen wir Ihnen bei den Prüfungen vor dem Versenden der QR-Rechnungen. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten,

können Sie sich auch gerne für die Prüfungen bei uns direkt melden. So steht einem reibungslosen Wechsel von

VESR zu QR-Rechnung nichts mehr im Wege.

 

 

Zurück zu Home

 

Diese Webseite erfordert Cookies um alle Funktionen zur Verfügung zu stellen. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unserer Nutzung von Cookies einverstanden.